";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Ich lauf dann mal ....

... oder wie aus mir eine Marathonläuferin wurde.

So ähnlich könnte der heutige Titel meines Beitrages lauten.
Könnte!
Wenn ich denn wirklich die Ambitionen hätte einen Marathonlauf bewältigen zu wollen. Dafür müßte ich erst einmal mit dem Joggen beginnen. Und hier hätten wir schon die erste Hürde.
Ich mag Joggen nicht. Ja ich habe es versucht, aber ich gehöre eindeutig zur Kategorie der "Nordic Walker". Diese Sportart ist die meinige. Bewegen in freier Natur und sich dabei noch unterhalten können, das ist eben MEINS. Jetzt höre euch gerade alle lachen. Ellen und ein Sport bei welchem man schweigend Kilometer herunterspult, das würde ja auch nicht passen.
Ich stehe dazu, für mich muß Sport auch Spaß machen. Ein bisschen Lachen gehört für mich daher dazu. Schließlich müssen ja die Sprach- und Lachmuskeln ebenfalls trainiert werden!

Werbung / Kooperation
Dennoch stelle ich euch heute ein Buch vor, welches nun für mich völlig aus dem Rahmen fällt. Völlig und so etwas von total, mehr geht eigentlich schon gar nicht mehr.

Die Fotos von diesem Buch wurden für diese Rezension von mir erstellt.  Die Rechte an den Bildern und Texten des Buches liegen natürlich nach wie vor beim Autor bzw. dem Verlag. 

Mentaltraining für Läufer, was um Himmels Willen hat das mit mir zu tun?
Ganz einfach!
In der Kurzinfo des Verlages wurde explizit darauf hin gewiesen, dass dieses Buch eben nicht nur ausschließlich für Läufer gedacht ist. Auch für den privaten Bereich kann es eine Hilfe sein.

Ganz nach dem Motto:

"Das Leben ist schließlich ein Ultramarathon in welchen man sich ständig motivieren sollte, um seine gesteckten Ziele zu erreichen"


OK - das machte mich neugierig und ich wollte unbedingt probieren ob es auch bei mir "wirkt" bzw. ob es mir "etwas bringt".

Das Buch ist bereits seit 2016 auf dem Markt und war auch in diversen "Besteller-Listen" vertreten. Der Autor - Dr. Michele Ufer - ist Mentaltrainer und Experte für Sport- und Managementpsychologie. Er hat in einem Selbstversuch vom Stand aus - ist also vorher nie auch nur einen einzigen Marathon gelaufen - nach nur 4 Monaten Vorbereitung ein 250 km Wüstenrennen als siebtplatzierter absolviert. Der Mann weiß also, von was er hier schreibt.
Wer mehr über den Autor wissen möchte, der kann hier auf seiner Web-Seite einmal stöbern gehen.

Ich finde den Ansatz sehr interessant, dass man durch Einsatz von Mentaltraining auch im Alltag profitieren können soll. Genau diese These, diesem Versprechen des Autors wollte ich nachgehen.

Alle Fotos in diesem Beitrag sind von mir erstellt worden. Die Rechte an den Bildern und Texten des Buches liegen natürlich nach wie vor beim Autor bzw. dem Verlag. 

Erster Eindruck:

  • schöne Aufmachung, gute Haptik, broschierte - aber gut geklebte - Ausgabe
  • ansprechende Gestaltung und angenehm für das Auge
  • Grafiken, Fotos und der Einsatz von verschiedenen Farben lockern alles auf, gestalten das Lesen noch angenehmer. Der Einsatz der Farbe Orange in der Gestaltung wurde sehr geschickt als Motivationselement gewählt. Diesbezüglich habe ich hier in Rahmen meiner monatlichen - Farben Kolumne - einige Daten zusammengetragen. Sehr interessant, wenn man auch gleich ein Beispiel aus der Praxis hat. Wie Farbe bezüglich ihrer Wirkung auf uns eingesetzt wird
  • viele Fachbegriffe und wissenschaftliche Quellenverweise
  • es gibt einige Arbeitsbögen zur Selbstreflektion  - zur Ermittlung "wo man gerade steht" etc.- , Übungsblocks etc.
  • zum Text erklärende Grafiken und Tabellen und Zusammenfassungen
 Die gelben Markierungen auf den Buchseiten sind von mir! Ich kennzeichne mir immer gerne für mich wichtige Textpassagen.

Inhalt:

  • Einblicke in den privaten Menschen - den Autor - wie er zum Laufen kam etc. 
  • viele, wirklich sehr viele wissenschaftlich belegte Untersuchungen mit Praxis- und Fallbeispiele rund um das Thema
  • Arbeitsbögen zur Selbstreflektion -  Erfassung von IST-Zuständen / Diagnose der Mentalen Stärken / Laufmotivation / Ressourcenorientierung / Selbstwirksamkeitserwartung ... und viele mehr 
  • viele Einblicke in die Psyche von Läufern
  • auch auf die Gefahren wird hingewiesen. Stichwort: "Laufsüchtig"
  • es gibt keine Trainings- oder Laufpläne

Inhaltsverzeichnis:

  • Vorwort
  • Alles beginnt mit einer außergewöhnlichen Laufgeschichte
  • Wie viel Kopf steckt in den Füßen?
  • Standortbestimmung: Mein persönliches Navigationsystem starten
  • Motivation und Ziele: Erfolgsenergie entfachen und in die richtige Richtung lenken
  • 7-D-Kopfkino: Let the Magic Happen
  • Ran an die Ressourcen
  • The Dark Side of the Moon: Schattenseiten des Laufens und wie wir sie zu Chancen machen
  • Ausblick
  • Referenzen
  • Bildnachweis

Was mir gefallen hat:

  • die Ehrlichkeit des Autors, dass man hier einfach viel Zeit investieren muß. "...Wer gut werden will, muss sehr viel Zeit in die Entwicklung seiner Fähigkeiten investieren...." (Zitat des Autors) . Nur durch ein durchlesen des Buches eignet man sich nicht die Fähigkeiten an sich jederzeit und überall entsprechend motivieren zu können.
  • Das Buch verspricht also nichts, was es nicht halten kann. Es nennt ganz klar die Möglichkeiten und Grenzen von Mentaltraining. Zitat des Autors: "Auch mit mentalem Training kann man aus einem Würstchen kein Steak machen!" ..... "Der Einsatz von Mentaltraining erhöht zwar die Wahrscheinlichkeit, dass wir die in uns steckenden Fähigkeiten und Potenziale besser abrufen und im Alltag einsetzen können, wodurch der gewünschte Erfolge und Ergebnisse zuverlässiger oder entspannter realisieren können. Zaubern kann man allerdings auch mit mentalem Training nicht" ....
  • Viel Wissen, welches in einem sehr angenehme Schreibstil präsentiert wird. Ein Schreibstil der nie langweilig wird oder gar mit überheblichem Oberlehrerton daher kommt. Alle Informationen sind sehr gut "verpackt" und aufbereitet. Das Lesen macht einfach Spaß!
Wie Ihr seht ... das Buch ist für mich sehr interessant. Ich habe so einiges "gemarkert", was mir wichtig erscheint. Einiges, was ich beim - jetzt sicher öfter nachschlagen - auf diese Art und Weise auch schnell wiederfinden kann.

Was mir erst gar nicht gefallen hat:

  • die vielen Fachbegriffe aus dem Leistungssportbereich! OK das Buch ist für Leistungssportler  - für Läufer - geschrieben, aber da es auch für den privaten Bereich einsetzbar sein soll, hat mich diese Voraussetzung, dass man um die Bedeutung der vielen Begriffe weiß, eingangs schon gestört. Zum Glück ist das Buch in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben. Wissenschaftlich fundierte Ergebnisse kommen mit Beispielen aus der Praxis daher. Es fließen Selbstversuche ein. Grafiken etc. lockern alles auf. Arbeitet man länger mit dem Buch, stören die fachlichen Begriffe zum Laufsport nicht mehr. Im Gegenteil - ich fand es sehr interessant - so ganz nebenbei - in die Psyche eines Läufers einen Einblick zu bekommen.

Was ich gelernt habe

  • dass es jeder schaffen können soll den "inneren Schweinehund" zu bewältigen ;) Denn auch im Alltag gibt es dieses "possierliche Tierchen". Doch HALT! Ich habe ja schon gelernt, dass es keinen "inneren Schweinehund" gibt! Man sollte ihn zum "inneren Wachhund" umbenennen und als kompetenten Partner mit in's Boot holen. Es ist unsere innere Stimme, die einfach darauf aufmerksam macht, dass unsere Wege zum Ziel verbessert werden sollten. Viele Praxisbeispiele motivieren hier "etwas zu tun" - zu lernen - sich zu verbessern. So, dass man sich noch besser fühlt!

Für wen das Buch geeignet ist:

Logisch - für alle Läufer und Leistungssportler.
Allerdings kann man - wenn man denn auch will und an sich arbeitet - sehr viel für den privaten und beruflichen Bereich nutzen. Was im Sport erfolgreich eingesetzt werden kann, sollte ja wohl auch in anderen Bereichen funktionieren.

Psychologische Techniken effektiv nutzen bzw. ausnutzen um sich zu Höchstleistungen motivieren. Mit mentalen Strategien persönliche Höchstleistungen erreichen. Stressresistenz entwickeln um jederzeit - im Alltag und beruflichem Marathon - erfolgreich die gesteckten Ziele zu erreichen. Alles mit dem wichtigen Aspekt der Achtung und Vorsorge der eigenen Gesundheit.
Wer möchte das denn nicht?

Also eigentlich ist es ein Buch für JEDEN von uns geeignet.

Fazit:

Nach einem holprigen Start - wie schon erwähnt, ich bin kein Läufer und habe das Buch gelesen um zu sehen, ob es auch wirklich für den Alltag etwas bringt- . Also nach einem für mich holprigen Start konnte ich mich doch relativ schnell mit dem Buch anfreunden. Die vielen Fachbegriffe aus dem Sportbereich machten mir am Anfang das Lesen etwas schwer. Das Thema "Motivieren mittels Mentaltraining" war aber einfach viel zu interessant für mich, als das ich nicht "drangeblieben" wäre.

Wer Lust hat NEUES zu Lernen und erlernen - wer wissbegierig ist - für den ist dieses Buch auf alle Fälle ein Gewinn. 


Viele Thesen kann ich aus meiner eigenen Erfahrung unterstreichen - ohne zu wissen, dass ich jetzt schon jahrzehntelang erfolgreich Mentaltraining in der einfachen Form angewandt habe -, einiges kannte ich aber auch noch gar nicht. Obwohl alles logisch ist - wenn man mal darüber nachdenkt - , manchmal muß man wohl erst mit Hilfe eines Buches auf solche einfachen Tricks kommen.

Ob ich mich jetzt durch ein bloßes "Durchlesen" des Buches nun auch wirklich MENTAL so MOTIVIEREN kann, dass ich alle mir gesteckten Ziele erreiche?


Ehrlich? -  NEIN!
Denn hierfür bedarf es eines längeren Üben's. Eines "täglich an sich arbeiten".

Denn von alleine wird man nun mal kein Motivationsgenie. Nur durch reines Lesen kann man sich diese Fähigkeiten des punktgenauen Abrufens der benötigten Motivation nicht aneignen.


Ich werde auf alle Fälle noch einmal - zu einem späteren Zeitpunkt - in einem separaten Beitrag hier auf meinem Blog Bezug zu diesem Buch nehmen. Ob es geklappt hat mit dem Mentaltraining. Denn dafür muß ich einfach noch länger üben um mich z.B. per "Bilder, Eindrücken, Emotionen" die ich punktgenau abrufen kann, entsprechend zu motivieren.

Was ich heute schon sagen kann ist, dass ich zwar nie einen Marathon durch eine Wüste laufen werden, aber viele Thesen total logisch finde. Ein "du mußt" ist logisch negativ und motiviert nicht im geringstem. Ein "ich werde ... um zu...." ist hier der bessere Weg. Dieses war mir schon vor dem Lesen des Buches bekannt und bewusst. Jetzt - mit anderen Techniken - werde ich diese Art der Motivation noch bewusster einsetzen.

NEU war für mich der Aspekt mit dem "Abrufen von Emotionen, Motivation über Bilder, Eindrücke oder Gerüche". Visualisierung und Ressourcen nutzen. Das Nutzen von Selbstgesprächen zur konstruktiven Steuerung der Leistung, das bewusste Einsetzen der Atmung - Spannung, Visualisierung -. Placebo und Non Placebo Beispiele sowie viele Fallbeispiele aus der Praxis untermauern die getroffenen Aussagen.

Eingangs störten ich die vielen sportlichen Fachbegriffe - zwischenzeitlich kann auch ich damit etwas anfangen ;) Ich hoffe Ihr verzeiht mir, diesbezüglich. Aber je mehr man in das Buch einsteigt, desto mehr versteht man einfach auch dieses Thema.

Ein Motivationsbeispiel nenne ich hier noch. Muhamad Ali .... Ein im Schwergewicht boxender Sportler, motivierte sich für seine Kämpfe u.a. mit folgender Aussage: ... "Ich bin ein Schmetterling und steche so scharf wie eine Biene" ... Diese Aussage von Ihm habe ich schon früher einmal in einer seiner  Biographien gelesen. Wer einen Boxkampf von ihm gesehen hat, weiß dass er wirklich so im Ring agierte. Ein in der Schwergewichtsklasse kämpfender Sportler, welcher leichtfüßig durch den Boxring tanzte.

Ich zumindest bleibe dran und trainiere weiter mit diesem Buch, denn jetzt schon habe ich sehr viel Wissen für mich herausziehen können. Wissen, welches ich nun versuche in die Praxis umzusetzen.

Na - und wer weiß?
Vielleicht laufe ich doch einmal mit. Bei einem Marathonlauf in Frankfurt, Berlin oder Hamburg?
Never say never again!
Denn das habe ich in meinem Leben schon gelernt ;)

Von mir gibt es für dieses Buch  5 von 5 Sternen 


************
Mentaltrainig
für Läufer

weil Laufen auch Kopfsache ist
Autor: Michele Ufer
Verlag: Meyer und Meyer Verlag
ISBN: 
978-3-89899-926-7 
************


Werbung / Kooperation
Dieses Buch wurde mir kostenfrei vom Meyer und Meyer Verlag über das Portal

 für diese Buchvorstellung zur Verfügung gestellt. Eine anderweitige Vergütung erhalte ich nicht.
Hierfür noch einmal ein dickes und herzliches
♥D♥A♥N♥K♥E♥S♥C♥H♥Ö♥N♥


Die Buchvorstellung habe ich mit meinen eigenen Worten gestaltet. Weder der Verlag noch der Autor hatte Einfluss auf meine Rezension. 
Das Fazit spiegelt einzig und alleine meine eigene Meinung wieder.
Genau so, wie eben ich dieses Buch empfinde.
************


Und zum Abschluss habe ich noch eine kleine Übung aus dem Buch für euch:
Schaut euch bitte nachfolgendes Bild an:
Es stammt aus dem Buch und ist ein Testbild um den persönlichen - aktuellen Steßfaktor zu ermitteln.
Was seht Ihr auf dem Bild?

Eigentlich sollen es 2 identische Delfine sein. Ich habe wohl derzeit einen hohen Streßfaktor. Denn ich sehe lediglich einen Delfin .... und ....
Na was seht Ihr denn so?


PS: der Test st jetzt natürlich nicht ernst gemeint. Wichtig ist bei allem, dass man einfach nie den Spaß vergessen sollte (darum mache ich ja auch Nordic Walking ;))


Weil dieses Thema wirklich total spannend und interessant für jeden ist, kommt der Beitrag auch in unseren tollen Blogsommer. Wenn Ihr einmal Zeit habt - im Winter - dann solltet Ihr das Buch ebenfalls durcharbeiten. Mir hat es wirklich viele "AHA"-Momente geliefert. Ich bin total gespannt, ob ich das hinbekomme - das mit dem Visualisieren über Bilder, Geräusche und Gerüche. Diesbezüglich werde ich euch zu gegebener Zeit hier informieren.


Zur Linkparty "Blogsommer 2017" geht es hier:



An InLinkz Link-up

Kommentare:

  1. Liebe Ellen,
    das Buch, das Laufen für mich oh nein... schon als ich noch jung war und Leistungssport betrieben habe und wir Kondition und Ausdauertraining hatten gab es eine die immer zu spät gekommen ist... ich kann nicht laufen...ich kann den Schweinehund nicht überwinden. Hatte das Buch auch gesehen und dachte noch wie kann man :)
    Liebe Grüße von einem laufmuffel
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      Joggen ist (und wird sicherlich auch) nicht "mein Ding" werden (zumindest nach heutigem Stand). Ich liebe Nordic-Walking, das ist einfach mein Sport.
      Sehr informativ und lehrreich ist das Buch auf alle Fälle. Es werden viele Techniken vorgestellt, welche auch im Alltag hilfreich sind.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Liebe Ellen,

    was für eine wundervolle und ausführliche Buchbesprechung. Auch wenn ich keine Läuferin bin und auf Grund einer kleinen Gehbehinderung diesen Sport nicht machen kann, so habe ich deine Rezension sehr gern gelesen und genossen. Ich habe im Bekanntenkreis einen Läufer, dem ich dieses Buch doch gern weiterempfehlen werde.

    Herzallerliebste Grüße

    Anja

    PS: Das Stressfaktor-Bild machte gestern schon die Runde per WhatsApp, ich habe sehr gelacht :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      dankeschön für deine lieben Worte zu meiner Buchbesprechung. Eigentlich sollten solche Texte "rein sachlich" sein. Aber in der Schule war ich lange genug. Bewerten und in eine "So muß das sein"-Schablone stecken ... Die Zeit ist zum Glück hinter mir.
      Ich kann hier auf meinem Blog Beiträge schreiben wie ich es mag.

      Das Buch ist wirklich empfehlenswert!
      Nicht nur für Läufer. Es ist jedenfalls sehr faszinierend was man mit Mentaltraining erreichen kann.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Liebe Ellen,
    auch ich sehe in dem Bild einen Delphin und eine Kuh zumindestens optisch...aber beide machen etwas zumindestens für die Kuh ziemlich unmögliches...und ich glaube genau das ist wichtig es einfach zu tun und anzupacken als lange zu überlegen warum es nicht klappen sollte. :) Ich bin auch kein Läufer eher ein Radler und im Moment noch nicht einmal das, da mich eine ziemlich fiese Erkältung in die Knie gezwungen hat...

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nähbegeisterte,
      ja - du hast den Kern erfasst.
      Einfach mal probieren. Auch wenn andere Sagen "das geht nicht, weil ....." oder "das schaffst du nicht!".
      Nur wer es probiert, weiß ob es klappt.

      Auch wenn eine Kuh nicht in das Wasser gehen kann (sie würde ertrinken, da sie ja keinen Schließmuskel hat - quasi voll Wasser laufen). Man selbst sollte einfach versuchen was einem Spaß und Freude bereitet.

      Gute Besserung von dieser Stelle aus. Im Sommer im Bett liegen zu müssen - es gibt da wirklich schöneres!

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen

"Das Leben ist zu wertvoll um sich mit Dingen zu umgeben, die einem nicht gut tun"

♥lichen Dank, dass Du dir die Zeit nimmst um hier bei mir einen Kommentar zu hinterlassen. So bald es mir möglich ist, werde ich natürlich auch bei Dir vorbeischauen und ein paar Zeilen bei dir schreiben ;)

♥liche Grüße
Ellen