";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Kurztripp nach Rotterdam

Die spontansten Ideen sind ja bekanntlich oft die besten.
So waren wir mal eben im "Oranjeland", um dort ein Wochenende zu verbringen.

Rotterdam ist für solch ein Landei wie ich es nun einmal bin eine irre große und vor allem aufregende Stadt. Es gibt dort so viel zu sehen und zu bestaunen. Die Stadt ist so bunt und quirlig. Aber auch irgendwie total entspannt. Ob das an den vielen Fahrrädern liegt? Zumindest sind in Holland die Fahrradfahrer gleichwertige Verkehrsteilnehmer (diesbezüglich könnten wir uns wirklich eine dicke Scheibe abschneiden. Autos und Fahrräder nehmen dort aufeinander Rücksicht).

Laut der "New York Times" ist Rotterdam sogar eine der 10 Städte, welche man unbedingt gesehen haben sollte.


Als Ausflugsziel kann ich Rotterdam wirklich empfehlen, möchte euch jedoch ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

  • Bargeld ist in Holland anscheinend am Aussterben. Dort wird wirklich selbst eine Flasche Selters per Karte gezahlt. Zahlen mit Karte ist gang und gäbe und wir mussten feststellen, dass es gar Läden gab, welche unser Bargeld nicht angenommen haben. 
  • kann man kein Holländisch, kommt man mit Englisch prima und wirklich überall weiter. Holländisch lesen ist nicht schwer (zumindest für mich als Franke). Allerdings sprechen die Holländer sehr schnell und dann kommt man einfach nicht mehr mit. Holländisch und eben mein Heimatdialekt sind im übrigen total ähnlich. Eine Bratwurst heißt bei uns hier "Braatworscht" und in Holland? Richtig - "Braatworscht". Also alles ganz easy, oder?
  • Einkaufen kann man in Holland zumindest in einigen Supermärkten auch am Sonntag.
  • Man sollte sich definitiv für einen solchen KurzTrip vorbereiten bzw. sich klar sein, was man sich an einem Wochenende ansehen möchte
  • die Tage nicht zu vollpacken (denn es gibt wirklich, wirklich viel zu sehen und zu bestaunen)
  • Ausflugsziele vorab im Internet buchen (sonst ärgert man sich wirklich, wenn man das ein oder andere nicht wahrnehmen kann)
  • die ausgefallene Architektur sowie die überall stehenden Kunstwerke beeindrucken
  • wer noch Zeit übrig hat, in Rotterdam gibt es auch tolle Museen

Empfehlen kann ich euch nachfolgende Highlights:

  • Markthalle Rotterdam 
  • Euroturm
  • Splashtours (die Fahrt mit einem Amphibienfahrzeug)


* Markthalle Rotterdam


Eine absolut empfehlenswerte Sehenswürdigkeit. Das Bild (die Bemalung der Wände) im inneren der Markthalle ist im übrigen das größte Kunstwerk Hollands.
Die Halle ist täglich geöffnet. Die Marktstände haben von 10:00-21:00 Uhr geöffnet. Die in der Halle befindlichen Restaurants natürlich länger.
Vor der Halle findet Mi / Sa / So ein weiterer Markt statt.
Die ebenfalls bekannten Kubushäuser sind nur einen Steinwurf von der Markthalle entfernt. Eine Besichtigung lohnt sich auch hier und kann fix "abgearbeitet" werden ;)
Unter der Markthalle gibt es ein wirklich riesiges Parkhaus mit einer "Tageslichtbeleuchtung". Dort haben wir auch an einem Samstag Mittag locker noch Parken können. Das Zahlen der Parkgebühr funktioniert allerdings ausschließlich per EC-Karte bzw. Kreditkarte.




* Euromast - wer sich abseilen will - im WWW vorab buchen!!!

Rotterdam von oben! Einfach spektakulär! Total beeindruckend wie grün diese Stadt ist. Man kommt sehr schnell ohne große Wartezeiten per Lift auf die Aussichtsplattform (dort gibt es auch ein Restaurant). Kann von dort aus per Lift zur nächsten Plattform fahren. Vorwitzige steigen einfach die Stufen hoch - OK - das würde ich nicht mehr machen! Der Wind pfiff wie Hulle und ich habe mich ganz schnell festgehalten und auf den Blick nach oben konzentriert.
Von der 2.ten Plattform aus können schwindelfreie sich sogar in einer sich drehbaren Gondel ganz nach oben "schrauben", auf fast 180 Meter Höhe (für meinen Magen war das jedoch.... na, ja .... ich habe es lieber doch gelassen ;))
Für die ganz harten .... also von Mai bis September kann man auch eine AbseilTour von diesem Turm aus unternehmen. 100 Meter nach unten, nur an einem Seil (natürlich plus Sicherungsseil) ist wirklich nur etwas für hartgesottene. Abseilen geht in diesem Zeitraum allerdings nur am Wochenende und muss im Internet vorab gebucht werden.


* Splashtours - im WWW vorab buchen!!!


Wenn ihr die Splastours gleich mit der Besichtigung vom Euromast bucht spart ihr noch einmal Geld. Mit der "RotterdamWelcomCard" gibt es noch einmal 25% Rabatt

Die Splastours auf alle Fälle rechtzeitig über das Internet buchen! Sonst müsst ihr mit einer "normalen" Bustour vorlieb nehmen und verpasst wirklich ein Highlight ;) Wir haben vor Ort enttäuschte Besucher erlebt. Daher mein Rat: Bucht unbedingt diese Tour über das Internet!

Die Fahrt mit dem WASSERBUS ist ein Knaller, ist jeden einzelnen Cent wert!
Sehr ungewöhnlich für uns, wurden in den Bus die Gruppen nach Personenzahl eingelassen (die größte Gruppe zuerst) und vom "Kapitän" auf die entsprechenden Plätze verwiesen. Das fanden wir Klasse. Denn so saßen Familien etc. auch wirklich beieinander!

Die Ansage ist auf Holländisch und Englisch. Auf im Bus ZWEI befindlichen Bildschirmen gibt es deutsche Untertitel. Man muß hier also entweder direkt davor sitzen oder Adleraugen haben. Wir hatten beides nicht, kamen mit der englischen Ansage auch so super klar.

Unser "Kapitän" machte seinen Job mit Liebe, Leidenschaft und Herzblut. Erst gab es eine Einweisung für Notfälle (er turnte vor allem zur Belustigung der Kinder herum wie in einem Flugzeug . Für die "dünnen" sei ein Fenster der Notausstieg, alle anderen müssen durch die Türe. Er erklärte sehr lustig, dass keine Masken von oben fallen, man aber die Rettungwesten und den Rettungsring nehmen solle und wie man dann schwimmt ... ECHT!!! Er "schwamm" durch den Bus und wies auch auf eine richtige Atmung beim Schwimmen hin - Winken für die anderen Schiffe ist auch ganz wichtig, auch das bitte nicht vergessen). Spätestens nach diesem Start hatte der Letzte im Bus so richtig Lust auf die Fahrt.

Die Kinder im Bus durften sich irgendwann Spielzeug aus einer Dose herausfischen (wartende Kinder im Hafenbecken warf er zu Werbezwecken ebenfalls etwas zu. Natürlich mit dem Hinweis für die Eltern, dass es im Bus mehr davon gibt!). Da wir alle "so brav waren" gab es irgendwann für uns alle auch eine Schaumzuckermaus. Auf ein Schiff gehörten schließlich schon immer Ratten. Die sind aber alle hier schon von "Bord gegangen", daher gibt es eben Schaumzuckermäuse!

Das Highlight war natürlich die Einfahrt in die Maas (das Hafenbecken). Bei passender theatralischer Musik (die Eingangsmusik zu "Odyssee im Weltraum 2001" von Gyorgy Ligetis) fuhren wir in Schneckentempo in das Hafenbecken um dann (als die beiden Wasserstrahlantriebe zugeschaltet werden konnten) durch die Maas zu schwimmen (oder war es doch fahren?)
Nach einer ausgiebigen und wiederum sehr lustigen und informativen SchwimmTour durch das Hafenbecken ging unsere Fahrt wieder per "normaler Busfahrt" weiter und wir wurden weiterhin mit viel Info aber auch mit der ein und anderen Anekdote von unserem "Schaffner" erheitert. An ihm ist wirklich ein Entertainer verloren gegangen. Schon dafür hat sich der Fahrpreis gelohnt.
Natürlich haben wir uns (wie das bei uns Deutschen halt so üblich ist) für diese tolle Entertainer-Fahrt mit einem Trinkgeld bedankt. Dass wir nicht abgeknutscht wurden, war alles ;)
Die Holländer sind wirklich schon ein spaßiges Volk!


Im Vorfeld habe ich gelesen, dass die Ansage im Bus ausschließlich auf holländisch stattfindet. Wenn dann ein "Schaffner" merkt, dass ausländische Gäste im Bus sind, wechselt er locker zwischen holländisch und englische. Natürlich immer gewürzt mit einer ordentlichen Dosis trockenen Humors.


Lustig war auch eine Anekdote über die norwegische Seemannkirche an welcher wir vorbeifuhren. Sie wurde seinerzeit gebaut damit sie den Norwegischen Seeleuten eine Alternative zum Besuch des Rotlichtviertels in Katendrecht sein sollte. "Was für eine Wahl", so kommentierte unser Käpten (natürlich verbunden mit Augendrehen, schelmischem Blick und vielen Lachern im Bus). Er machte auch sehr deutlich klar, welche Wahl die Seeleute seinerzeit wohl getroffen haben.


Ansonsten gibt es in Rotterdam unglaublich tolle Architektur und vor allem viele Kunstgegenstände zu bestaunen. 


Wir werden sicherlich noch einmal dort hin fahren. Rotterdam ist eine Großstadt, aber dennoch nicht so hektisch wie London, Paris oder Barcelona. Irgendwie entspannter. Viel entspannter! Die Menschen scheinen  mehr Zeit zu haben (zumindest kam es uns so vor).

In Deutschland haben wir eine Garage oder einen Stellplatz für das Auto. In Holland gibt es Bootsanleger vor der Türe.  Ich sagte ja, Rotterdam ist total entspannt!
weiterhin verlinkt bei:

Ihr sucht die Linkparty zu unserem tollen Blogsommer? ...



An InLinkz Link-up

Kommentare:

  1. Liebe Ellen,
    na das klingt nach einem super schönem Wochenende, die Bilder machen dirket Lust auch mal hin zu fahren... :)

    Viele liebe Grüße deine Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nähbegeisterte,
      ja es war ein total tolles Wochenende. Wir hatten sehr viel Spaß und haben in zwei Tagen viel gesehen und erlebt.
      Rotterdam ist auf jeden Fall eine (oder mehrere) Reise wert!

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Hej Ellen,
    das sind ja tolle Tips :0) In Rotterdam war ich noch nicht, vielleicht wird es ja mal ein Städtetrip.... Hört sich jedenfalls sehr interessant an! Ich war bis jetzt nur in den Centerparcs in Holland, hab also noch nicht viel gesehen :0) Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      falls du mal hinkommst - nach Rotterdam - , dann weißt du zumindest auf was du achten solltest.
      Vor allem die EC-Karte mitnehmen und die gewünschten Ausflugsziele am besten vorab im WWW buchen. Wir waren wirklich froh, dass wir diesbezüglich vorher schon diese Infos erhalten hatten.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Liebe Ellen,
    vielen lieben Dank für die tollen Tips!
    Bei uns heißt die Bratworscht auch so aber wir rollen das r nicht und da ich lange im Schwabenland gelebt habe spreche ich so ein mischmasch aus badisch und schwäbisch.
    Ja so ein Kurztrip ist sehr anstrengend und das Problem ist das man einfach zu viel in die kurze Zeit packt...man könnte sicher Wochen brauchen um die wirklich tollen Sachen zu sehen....
    Auf jeden Fall habt ihr sehr viel gesehen.
    In Holland war ich noch nie - aber Amsterdamm steht bei uns auf der ToDo Liste auch ganz weit oben.
    Liebe Grüße und ein super schönes erholsames Wochenende
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      wir haben unser Wochenende nicht zu voll gepackt. Es war toll, gerade weil wir uns nur ein paar Dinge "herausgepickt" hatten. Der Rest war spontan. So waren wir sogar auch mal "kurz" am Meer um mit den Schiffen und großen Frachtern gedanklich auf große Reise zu gehen.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  4. Ach Sehnsucht ... ich mag die Niederlande sehr und es fehlt dir eindeutig noch der Hafen und das Segeln ... liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      der Beitrag war jetzt schon sehr lange und ausführlich. Noch mehr wollte ich jetzt nicht reinpacken. Wir waren ja auch noch am Meer. Denn das "muß" für mich einfach immer drinnen sein - wenn ich in die Nähe von Wasser komme.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  5. Liebe Ellen, vielen lieben DANK fürs Mitnehmen!! So Reiseberichte sind einfach TOLL und inspirierend!! Hört sich nach einem richtig tollen Trip an!!! Mit Gruß Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      ja es war ein toller, wirklich sehr toller Wochenendausflug. Anstrengend (wegen der weiten Anfahrt), aber vor Ort einfach toll!
      Manchmal ist es von Vorteil einmal über den Tellerrand hinaus zu schauen. Man nimmt einfach unglaublich viel mit nach Hause.
      Eindrücke und Inspirationen ohne Ende

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen

"Das Leben ist zu wertvoll um sich mit Dingen zu umgeben, die einem nicht gut tun"

♥lichen Dank, dass Du dir die Zeit nimmst um hier bei mir einen Kommentar zu hinterlassen. So bald es mir möglich ist, werde ich natürlich auch bei Dir vorbeischauen und ein paar Zeilen bei dir schreiben ;)

♥liche Grüße
Ellen