";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Soll ich?

Oder doch lieber nicht?
Wenn ja, was?
Und vor allen Dingen wo?

Irgendwie setzt sich hier um mich herum immer mehr ein Trend durch. So viele Menschen machen schon mit. Sind bereits infiziert, haben schon welche. Wobei - es bleibt ja auch nicht bei einem. Ich habe mir sagen lassen, dass das süchtig machen soll.


Von was ich hier schreibe?
Immer mehr sind schon stolze Träger eines Tattoos. Langsam komme ich mir hier schon wie eine Art Außerirdische vor. Schließlich bin ich ja quasi ein "unbeschriebenes" Blatt.

Welches Motiv soll ich dann aber wählen?
Bleibe ich meinen Vorlieben treu? Engel, Schmetterlinge ... einfach alles was Flügel hat. Blumen wären auch toll. Oder doch eine Elfe? Fantasy wäre auch eines meiner Themen .... Etwas rockiges oder im Steam-Punk Stil?

Oder lasse ich mir die Namen meiner Kinder stechen?

Damit ich mich auch im Altersheim daran erinnern kann wie sie heißen? Das mit den Geburtskoordinaten hat sich ja schon Angelina Jolie gesichert. Macht für mich jetzt aber auch nicht groß Sinn. Denn wie soll ich denn die auf meinem eigenen Rücken lesen können? Weiterhin benötige ich dann ja auch immer einen Atlas um zu sehen wo das jetzt ist. Gibt es in 20 oder 30 Jahren überhaupt noch Atlanten? OK, dafür benötigt man heute ja schon keinen Atlas mehr. Lernen Kinder heute in der Schule eigentlich noch das "Landkartenlesen"?

Mit chinesischen oder japanischen Schriftzeichen hatte ich schon immer so meine Probleme. 

Wer weiß, vielleicht laufe ich dann für den Rest meines Lebens mit einer Werbung für eine Suppe herum? Bei solch komplizierten Schriftsprachen bedeutet ein falsch gesetzter Strich schließlich schon ein ganz anderes Wort.
Und warum sollte ich mir überhaupt etwas in Chinesisch auf die Haut stechen lassen?
Auf vielem was wir kaufen steht doch eh schon viel zu oft drinnen "Made in China".

Total lustig fände ich allerdings so ein "Faltbild". 

Damit wäre ich sicherlich der Lacher in jedem Altenheim. Die Pfleger hätten dann wenigstens etwas Spaß bei ihrer wirklich anstrengenden Arbeit. Wenn es dann überhaupt noch Menschen gibt, welche die Pflege übernehmen.

Vielleicht erinnern sich einige von euch noch daran und kennen ebenfalls diese "Faltbilder".  In meiner Jugend gab es eine Zeitschrift, die auf der letzten Seite immer ein Bild hatte. Faltete man dieses entsprechend zusammen, entstand ein ganz neues. So ein Tatoo wäre wenigstens lustig. Gibt es die Zeitschrift "MAD" überhaupt noch??? Haben die vielleicht sogar ein Schutzrecht auf diese Art von Bildern?

Zu den Schutzrechten von Bildern. Das ist auch so eine Sache.
Ich darf keine Lizenz-Figur kopieren und auf ein Shirt bringen (gemalt, gestickt, geplottert etc.) und verkaufen. Tätowierer jedoch bringen alle möglichen "geschützten" Bilder, Logos etc. dauerhaft auf die Haut von Menschen. Gegen Bezahlung! Die Träger eines Tattoos zeigen das natürlich dann auch in der Öffentlichkeit, in "sozialen Netzwerken" etc.
Ist das denn nicht auch strafbar?
Wenn ich das mit etwas genähten machen würde, dann würden sich die Anwälte der jeweiligen Firmen freuen.

Dann gibt es noch die Frage, ob mir das Tattoo auch noch in 20 oder 30 Jahren überhaupt noch gefällt?

OK - wenn das mit Mitte 70 meine größte Sorge ist, dann geht's mir gut. Dann geht es mir wirklich richtig, richtig gut!

Was mich mehr um treibt ist die Frage "Soll ich mich freiwillig stundenlanger Schmerzen unterziehen, mich von Nadeln piesacken lassen". Alles nur für ein buntes Bildchen auf der Haut?
Freiwilligen Schmerzen, alles nur um im Trend zu sein?
Und wie schmerzhaft ist das überhaupt? Halte ich die stundenlange Prozedur überhaupt durch?

Allerdings - ich bin noch nie der Schafherde gefolgt.

Ich habe früher schon nicht jeden Mist mitgemacht, da muss ich jetzt nun wirklich nicht damit beginnen ;)


Auch wenn zwischenzeitlich jeder 10.te Deutsche bereits ein Tattoo trägt.

In den USA ist einer der aktuellen Tattoo-Trends  sich jetzt "Freckles" stechen zu lassen.
Ja, da lassen sich doch wirklich Menschen Sommersprossen tätowieren!

Wir waren bei der Einschulung über 40 Kinder (alle natürlich in einer Schulklasse, damals waren solche große Klassen normal). Davon waren gerade mal 3 Mädels mit Sommersprossen. Natürlich war ich eine von den dreien (langweilig kann ja schließlich jeder). Vor Jahren haben wir 3 mal über unsere "Sonderstellung" in der Schulzeit bei einem Klassentreffen gelacht. Ich fand's nie schlimm. Mir haben meine lustigen Punkte im Gesicht immer gefallen. Vielleicht lag es auch daran, dass ich schon immer totaler Fan von Pippi Langstrumpf war? Keine Frage, zu Fasching war ich natürlich auch mal Pippi (Rattenschwänze + Sommersprossen waren ja schließlich vorhanden).
Mich haben die "über Nacht erscheinenden" Pickel in der Pubertät da echt viel mehr Nerven gekostet.

Zurück zum Trend des Tattoo Stechens von Sommersprossen. Also, wenn ich da mal drüber nachdenke .... wenn das jetzt ein Trend dort drüben ist (und eh alles mit Verzögerung hier ankommt), dann bin ich ja quasi ein absoluter Trendsetter ;))

So und jetzt interessiert mich natürlich ob ihr Tattoos habt?
Wenn ja welche?
Welche Motive - und was bedeuten sie euch?


Quellenangabe:
Bildgestaltung mit Canvas

Kommentare:

  1. Hihi, jetzt musste ich echt schmunzeln, als ich Deinen Text gelesen habe! Also.... ganz klar DU SOLLST!
    Ich habe zwei Tattoos. Eines am Bauch....ja, es wurde lange vor den Kindern gestochen, und ich war damals der Überzeugung, dass ich keine Kinder möchte....hust....aber - ich hatte drei mal einen wunderschönen Schwangerschaftsbauch!!!! Mein Doc sagte jedes mal: "Oh, jetzt geht die Sonne wieder auf!" Aber Bauch mit oder ohne Tattoo.....man muss ihn ja nicht mehr zeigen! ;-)
    Mein zweites Tattoo habe ich vor vier Jahren stechen lassen - hinten im Nacken - allerdings so tief, dass man es nicht sieht wenn ich nicht will, dass man es sieht. Es ist eine Art Mandalablume, die extra für mich gezeichnet wurde nach meiner Vorstellung!
    So, jetzt bin ich echt gespannt wie Du Dich entscheidest.
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisi,
      na, ob ich mir eines Stechen lasse, weiß ich auch noch nicht. Wenn ich ein ästhetisch schönes bei anderen sehe .... dann denke ich immer mal wieder darüber nach ;)
      Viele Menschen (ich quassel auch beim Einkaufen Leute an und frage nach was denn das Tattoo bedeutet etc.) verbinden persönliches mit ihren "Bildern auf der Haut".
      Allerdings .... es gibt auch echt viel Mist was auf so manchen Menschen dauerhaft auf der Haut ist.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. UUUh! ELLEN!
    jaaa, hab ich! aus meiner zeit, als ich auf dem indianer- und selbstfindungstrip war *lach* auf meiner rechten schulter. ein indianischer wolf mit traumfänger. mir gefällt er immer noch und ich muss ihn nicht verstecken.deine überlegungen kommen mir doch sehr bekannt vor :0)Ellen, du bist doch nicht etwa einer der verfechter von Alfred E. Neumanns Theorien? 2017 hatte das MAD magazin 50 sten... gibts also noch! so ein klitzekleines Harry potter tattoo könnte mich trotzdem noch reizen :0) mir hat es damals nicht so wehgetan, ich fand es ganz ok. Keine grossen schmerzen...ha! wir haben schon wieder was gemeinsam, Ellen! MAD! ganz LG aus Dänemark, Ulrike: 0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      du bist nicht vielleicht doch eine Zwillingsschwester von mir????
      Nö - kann nicht sein, denn mein Papa war ja seinerzeit bei meiner Geburt dabei. Mit Vertauschen oder so, da war nix drinnen ;)
      Krafttiere wären auch eine Option für mich. Alles Indianische natürlich auch (ich sage nur .... Winnetou - geschädigt ;))
      MAD fand ich eigentlich nur aufgrund der lustigen "Faltbilder" toll. Ich habe die Zeitschrift nie selbst gekauft, sondern immer nur bei anderen "mitgelesen".

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Liebe Ellen, ich gehöre zu den Menschen, die sich nie und nimmer ein Tattoo stechen lassen würden. Ich fände es weder ästhetisch schöner als die unberührte Haut, noch könnte irgendwas für mich eine so wichtige Bedeutung haben, dass es meine Haut zieren muss, noch wäre es als Mutprobe tauglich, noch möchte ich mir Gift in die Haut spritzen ... für mich persönlich kommt es nicht in Frage. Manchmal sehe ich Menschen mit Tattoos, die mich ansprechen, die mir gefallen, die ich als Körperschmuck empfinde und die ihren Träger zieren - aber ich, nein danke. Mein Sohn hat Angst vor manchen Tätowierungen und weicht dann den Menschen aus - blöd wenn das Trainer im Sportverein sind ... da hab ich ne Weile gebraucht, bis ich drauf gekommen bin. Grundsätzlich muss jeder selber wissen was ihm gefällt und was er tun will. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      in meinem Leben habe ich zwischenzeitlich gelernt "Sag niemals nie!".
      So manches was ich mir nie vorstellen konnte, habe ich dann doch irgendwann einmal gemacht.
      Ob es bei einem Tattoo ebenfalls so sein wird? Keine Ahnung.
      Allerdings sollte man wirklich gründlich das Studio aussuchen. Denn es gibt wirklich kochgiftige Farben. Es kommt auch darauf an wie tief gestochen wird. Dann muß man sein Tattoo auch selbst dauerhaft pflegen, darf nicht in die Sonne etc.

      Ich muß jetzt schmunzeln. Denn im letzen Jahr während der Zugfahrt nach Frankfurt/Main (ich fahre da lieber mit dem Zug, als mir das mit der Parkplatzsuche zu geben) hatte ich auch so eine lustige "Begegnung". Da saß eine Mama mit einer etwa 4jährigen Tochter. Ihr gegenüber ein junger Mann (Mitte 20) mit tätowierten Armen. Die kleine sagte nach einer Weile total empört zu dem Mann, dass ihn seine Mama aber ganz arg schimpfe wenn er heim komme. Warum er sich denn die Arme so vollgemalt habe?
      Wir alle lachten (nur die Mama der kleinen Maus wurde rot wie eine Tomate).

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  4. Liebe Ellen,

    ich glaube jeder hat mal über ein Tattoo nachgedacht...der eine früher der andere vielleicht später...mich hat bis jetzt ja das Ding mit den Nadeln und der Haut abgehalten. Denn da bin ich eine echte Memme...aber ich trauere dem nicht nach. :)

    Viele liebe Grüße sendet dir die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ja - nachdenken tut ja noch nicht weh ;)
      Denn Schmerzen .... also freiwillig mag ich mir ja keine antun. Das (und die Auswahl eines Motives welches dann dauerhaft auf mir ist) halten mich einfach noch ab ;)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  5. Liebe Ellen,
    ich habe Papier ... darauf kann man malen :)
    Schminke, Tattoo....nö....brauch ich nicht, zu dem Thema in 20 Jahren, da müsste ich mir keine Gedanken machen, da bin ich sicher nicht mehr da :)
    Aber trotzdem .... finde wenn jemand so was will ist das ok wenn es etwas persönliches ist mit Bedeutung...aber für mich neeee.
    Zu meiner Jugendzeit war das etwas was nur Gewisse Kreise hatte, vielleicht seh ich es deswegen vielleicht auch mit anderen Augen.
    Aber ich finde es nicht schlimm wenn manche so was haben...meine Große gehört auch zu denen die ihren Körper als Papier verwendet.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      im letzten Sommer habe ich beim Einkaufen eine junge Frau (so mitte 30) angequasselt. Sie hatte ein tolles Tattoo auf dem ganzen Arm noch in den Nacken.
      Ich fragte sie was es denn bedeutet (es war unter anderem eine Uhr dabei, eine Windrose, Vögel, Blumen, Sanduhr ...... es war echt schön). Sie erklärte mir, dass sie den ersten Vogel direkt nach der ersten Nachuntersuchung (sie hatte Brustkrebs mit Amputation) gemacht habe. Der Vogel sollte die Narbe für die Infussionen überdecken. Nach dem ersten Jahr "Krebsjahr" hat sie sich dieses Gesamtkunstwerk stechen lassen. Alle Bilder, jedes Symbol hatte für sie eine ganz persönliche Beziehung bzw. Bedeutung. Es gebe ihr Kraft und erinnere sie täglich an den gewonnen Kampf.

      Solche persönlichen Tattoos finde ich schon toll.
      Ich hoffe allerdings, dass ich mir nie aus solche einem Grunde ein Tattoo stechen lassen möchte.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  6. Hallo Ellen,

    dieses Thema kann nur jeder für sich entscheiden! Ich habe mehrere Tattoos auf den Oberarmen und dem Rücken - alle in meiner "wilden Zeit" mit Anfang 20 entstanden. Bereut habe ich es bisher nie - ich weiß, was sie mir bedeuten.
    Aber ich habe auch schon was Weglasern lassen. Und das tut viiiiiel mehr weh als das Stechen :D.

    Ob ich mir nochmal was stechen lassen würde? Ja. Vielleicht nicht die Namen meiner Kinder ;), auch keine Zahlen. Ich weiß nicht was. Ich liebäugele damit etwas überstechen zu lassen, aber ich habe es nicht eilig damit - so eitel bin ich lange nicht mehr, und ich bin sehr viel geduldiger geworden in manchen Dingen.

    Nun, du hast mich mal wieder auf Ideen gebracht *lach*. Auch haartechnisch hab ich ja noch so verrückte Ideen... *grins* Aaaber auch da überlege ich sehr gründlich und viel länger als vielleicht noch mit 20.

    Die letzten 7 Jahre war ich mit Kinderkriegen beschäftigt. Jetzt ist der Kurze ein Jahr und ich kann mich so langsam wieder um mich selbst kümmern :). Mal sehen, wozu du mich so angestiftet hast :).

    Und ich bin gespannt, wozu du dich entscheidest! Mit den ganzen Stickereien und so... Tattoos sind ja schon dein Thema ;).

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      Da ich der Überzeugung bin, dass ein solches dauerhaft auf die Haut gebrachte Bild wirklich sehr vieler Überlegungen bedarf, kommt ein Tattoo derzeit noch nicht in Betracht. Derzeit beschäftigen mich einfach andere Dinge viel mehr. Fordern meine volle Aufmerksamkeit.

      Wenn ich mal unter "die Nadel" lege, dann erfahrt ihr hier im Blog sicher davon ;)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen

"Das Leben ist zu wertvoll um sich mit Dingen zu umgeben, die einem nicht gut tun"

♥lichen Dank, dass Du dir die Zeit nimmst um hier bei mir einen Kommentar zu hinterlassen. So bald es mir möglich ist, werde ich natürlich auch bei Dir vorbeischauen und ein paar Zeilen bei dir schreiben.

♥liche Grüße
Ellen